Galeria Karstadt Kaufhof: Sechs Filialen bleiben erhalten – ver.di bleibt beharrlich

0

Im Kampf um den Erhalt möglichst vieler Filialen von Galeria Karstadt Kaufhof (GKK) haben die Belegschaften und ver.di ein Etappenerfolg erzielt. Demnach bleiben sechs ursprünglich zur Schließung
vorgesehene Filialen erhalten. Dabei handelt es sich um die Häuser Chemnitz, Dortmund, Goslar, Leverkusen, Nürnberg und Potsdam mit insgesamt 750 Beschäftigten. „Das ist eine gute Nachricht für die
betroffenen Beschäftigten und für die Städte. Der Einsatz und die Beharrlichkeit der Kolleginnen und Kollegen in den letzten Tagen haben sich gelohnt“, erklärte Orhan Akman, ver.di-Bundesfachgruppenleiter Einzelhandel, am Freitag.

ver.di hatte nach harten Verhandlungen vor zwei Wochen einen Tarifvertrag mit GKK abgeschlossen, mit dem ein kompletter Kahlschlag, der zunächst die Schließung von 80 Filialen vorsah, verhindert werden konnte. Im Ergebnis sollten zunächst bis zu 64 Häuser und Märkte geschlossen werden mit der Option, dass einige Filialen noch erhalten werden können. „Das ist nun gelungen. Es muss jetzt alles Notwendige getan werden, um weiteren Filialen eine Perspektive zu geben“, betonte Akman: „Dafür werden wir stark
machen“.

ver.di werde auch um die von Schließungen betroffenen Häuser und die dort arbeitenden Menschen weiterhin kämpfen: „Für die 56 Filialen werden wir alle Hebel in Bewegung setzen, um gute und nachhaltige
Übergänge und Lösungen für die Betroffenen zu finden“, sagte Akman. Dies gelte auch für Karstadt Sport und Karstadt Feinkost.

(Autor/Quelle: www.verdi.de)

Teilen

Über den Account

DWZ DrogerieWarenZeitung

www.drogeriewarenzeitung.de

Kommentare nicht erlaubt.