Neues Kassengesetz 2020: Smarte Kassenlösungen für Kleinbetriebe

0

Über eine Million Kleinbetriebe geraten mit der Anfang 2020 in Kraft tretenden Kassensicherungsverordnung unter Druck und müssen ihre Kassensysteme umfassend umstellen oder technisch aufrüsten. Komplizierte Gesetzestexte und ein unübersichtliches Angebot an Kassensystemen sorgen für Verunsicherung bei vielen Unternehmen. Mit der Gesetzesverschärfung sagen die Finanzämter der Steuerhinterziehung den Kampf an und bringen besonders kleinere Betriebe, die über eine elektronische Kasse verfügen, ab dem Jahre 2020 unter Zugzwang: Strengere Sicherheitsrichtlinien und die Pflicht zur Belegausgabe und die Möglichkeit einer unangekündigten Kassennachschau durch den Fiskus erfordern moderne und sichere Kassensysteme, deren Daten jederzeit abrufbar sein müssen. Höchste Zeit, die Buchführung ins 21. Jahrhundert zu holen: Der österreichische Marktführer ready2order bietet mit seinem cloudbasierten Kassensystem eine smarte, sichere und unkomplizierte Lösung, die plattformunabhängig, flexibel individualisierbar und zudem preiswert ist.

Mühelos gesetzeskonform dank digitaler Kassenlösung
Der ab dem 1. Januar 2020 geltende § 146a der Abgabenverordnung (AO), auch bekannt als das „Kassengesetz“, stellt viele Betreiber von Kleingewerbe, zum Beispiel Einzelhändler, Dienstleister und Gastronomen zum Jahreswechsel vor große Herausforderungen: Es gilt die Pflicht zur Sicherheitseinrichtung, die Kassenmeldepflicht und die Belegausgabepflicht. Demnach müssen elektronische Kassensysteme mit einer zertifizierten technischen Sicherheitseinrichtung (TSE) geschützt werden. Ferner sind Unternehmen dazu verpflichtet, dass das eingeführte elektronische Sicherheitssystem beim zuständigen Finanzamt gemeldet ist, ihre Buchhaltungsvorgänge in Deutschland zu speichern und Belege unmittelbar digital oder in Papierform an die Kunden auszugeben. Verstöße gegen die neue Gesetzeslage können jederzeit unangekündigt vom Finanzamt kontrolliert werden und mit einem Bußgeld sanktioniert werden.

Was nach einer umständlichen und kostenintensiven Umrüstung klingt, lässt sich mit dem cloudbasierten Kassensystem von ready2order preiswert, unkompliziert und gesetzeskonform umsetzen. Das Kassensystem von ready2order ist TSE-ready, verfügt also über eine technische Sicherheitseinrichtung, die zeitgerecht bis zum Stichtag 30. September 2020 mit dem Sicherheitszertifikat verknüpft wird. Um die Meldung beim Finanzamt hinsichtlich des neuen Sicherheitssystems kümmert sich ready2order ebenfalls. Die Kassensoftware bietet von Bargeld über Kartenzahlung bis hin zu Gutscheinen alle wichtigen Zahlungsmöglichkeiten. Außerdem ermöglicht sie auf einer bedienerfreundlichen Oberfläche die Inventarverwaltung und Analyse der Unternehmensleistung. Dadurch wird beispielsweise der Überblick über die Umsätze und den Warenbestand gewährleistet. Darüber hinaus verfügt das Kassensystem von ready2order über zertifizierte Schnittstellen zur Übermittlung der Daten an den Steuerberater. So entfallen lästige Extra-Arbeitsschritte in der Buchhaltung.

Kassieren in der Wolke: Jederzeit alle Daten sicher – auch bei Internetausfall
Mit ready2order werden sämtliche Daten via SSL-Verschlüsselung in der Cloud auf sicheren Servern in Deutschland gespeichert – so wie gesetzlich vorgeschrieben. Dadurch sind sämtliche getätigten Geschäftsvorgänge jederzeit gesichert und flexibel abrufbar. Fällt beispielsweise ein Kassenterminal kurzfristig aus, lassen sich die Daten – dank durchgängiger Synchronisierung – über das Smartphone oder Tablet abrufen, welches sich auch für Kassiervorgänge nutzen lässt. Und wenn kein

Internetempfang besteht, verfügt die Anwendung über einen Offline-Modus. So ist der Kunde zu jeder Zeit abgesichert und muss auch offline keinen Datenausfall befürchten. Das Beste: Die Kassensoftware lässt sich auf den gängigen Betriebssystemen iOS, Android, Windows und MacOS installieren und ist damit auf nahezu jedem bestehenden mobilen Gerät nutzbar. Im Vergleich zur Konkurrenz bietet ready2order mit einem Einstiegspreis von 19 Euro pro Monat ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis, von dem insbesondere Kleinbetriebe profitieren. Bei Fragen und technischen Anliegen steht das Service-Team 24/7 telefonisch, per E-Mail oder Live-Chat bereit – kostenlos. Die Software kann jederzeit und binnen Minuten kostenlos für 15 Tage getestet werden.

Höchste Flexibilität: Hardware zum Aufrüsten und als Komplettpaket
Neben der kinderleicht zu bedienenden Kassensoftware gehört auch die passende Hardware zum Angebot von ready2order. In die Jahre gekommene Kassentechnik lässt sich etwa mit einzelnen Geräten aufrüsten. Dazu gehören stationäre Kassenterminals, mobile Registrierkassen, iPads, Kassenladen und Bondrucker sowie passende Thermo-Bonrollen.

Wer die Gesetzesreformen stattdessen zum Anlass nehmen und die alte Technik vollständig austauschen möchte, findet bei ready2order auch leistungsfähige Komplettlösungen. Das Flaggschiff ist der All-in-One-Kassenterminal „readyT2“: Er verfügt über ein hochauflösendes 15-Zoll-Touchdisplay, einen ultraschnellen Octa-Core-Prozessor und eingebauten Thermodrucker.

Extrakosten für neue Gerätschaften nimmt man nur ungern in Kauf, wenn das bisherige Equipment eigentlich gut funktioniert. Kein Problem: Die ready2order-Kassensoftware arbeitet mit einer Vielzahl verfügbarer Peripheriegeräte zusammen. Wer also bereits über kompatible Kassenterminals, Bondrucker & Co. verfügt, braucht lediglich das neue System installieren und kann ohne umständliche Hardware-Upgrades nahtlos den Betrieb weiterführen.

Umweltfreundlich kassieren: Schadstofffreies Bonpapier und digitale Ausgabe
Ein wichtiger Aspekt im Geschäftsmodell von ready2order stellt die Nachhaltigkeit dar: Aus Umweltschutzgründen ist Bonpapier mit dem Schadstoff Bisphenol-A ab dem Jahr 2020 in Deutschland und dem Rest der Europäischen Union gesetzlich verboten. Die synthetisch hergestellte Chemikalie wird zur Beschichtung und als Farbbildner eingesetzt und kann gesundheitliche Schäden im Hormonsystem herbeiführen, die insbesondere schwangere Frauen und Kinder betreffen. Aus diesem Grund bietet die ready2order ausschließlich Bisphenol-freie Thermo-Bonrollen an. Wer der Umwelt zuliebe gänzlich auf Papier verzichten möchte, kann der vorgeschriebenen Belegausgabepflicht digital per E-Mail nachkommen.

Über ready2order
Das österreichische Unternehmen ready2order zählt zu den führenden Anbietern innovativer Kassensystem-Lösungen für kleinere Unternehmen aus den Bereichen Einzelhandel, Dienstleistung und Gastronomie. Die preisgekrönte Software von ready2order verwandelt jedes Gerät (Smartphone, Tablet, PC) in ein finanz- und gesetzeskonformes Kassensystem mit Kassenbuch, Warenwirtschaft und vielseitigen Analysefunktionen. Über die vorhandenen Schnittstellen können weitere Applikationen von Drittanbietern angebunden werden. Darüber hinaus führt ready2order auch eigens auf die Bedürfnisse der Kunden optimierte Hardware im Sortiment, z. B. mit integriertem Kartenterminal oder mit eigenem Kundendisplay. Im Jahr 2015 gegründet, betreut das Unternehmen heute mehrere tausend Kunden im gesamten DACH-Raum und beschäftigt mehr als 70 Mitarbeiter in Wien.

(Autor/Quelle: ready2order.com)

Teilen

Über den Account

DWZ DrogerieWarenZeitung

www.drogeriewarenzeitung.de

Kommentare nicht erlaubt.