ver.di fordert Sicherheit für Beschäftigte durch Tarifverträge

0

Stefanie Nutzenberger, Bundesvorstandsmitglied der Vereinten  Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di), äußert sich zu Karstadt/Kaufhof wie folgt:

„Die Beschäftigten sind durch die Meldungen in der Presse  verunsichert und machen sich Sorgen. Wir fordern deshalb die Eigentümer auf, umfassend zum Sachstand zu informieren. Die Beschäftigten müssen bei einer möglichen Fusion der Unternehmen  im Mittelpunkt stehen, einen wirksamen Schutz gibt es nur durch Tarifverträge. Beschäftigungssicherung, Standortsicherung – nicht nur im Hinblick auf Doppelstandorte – und die Tarifbindung sind für ver.di und die Beschäftigten von größter Bedeutung.“

(Autor/Quelle: www.verdi.de)

Teilen

Über den Account

DWZ DrogerieWarenZeitung

www.drogeriewarenzeitung.de

Kommentare nicht erlaubt.