dm Geschäftshalbjahr 2017/2018

0
  • Mitarbeitersmartphones sorgen für Vernetzung
  • dm entwickelt seinen Onlineshop in Deutschland und China weiter
  • Weitere Investitionen in die Informationstechnologie
  • Zuwachs im Sortiment: Neue dm-exklusive Kooperationsmarke „Langhaarmädchen“
  • share und dm: Partner mit sozialer Vision
  • Starke Partner im Bereich Bio-Lebensmittel
  • dm fördert junge Unternehmer: Neue Start-up-Schmiede dmStart!
  • Rund 290 Millionen Einkäufe im ersten Geschäftshalbjahr in 1.920 deutschen dm-Märkten
  • Drittes dm-Verteilzentrum entsteht in Wustermark
  • Neubau der dm-Zentrale nimmt Form an
  • Kundenservices vereinfachen den Einkauf mit und ohne Bargeld
  • Familienfreundliches Einkaufen bei dm mit der neuen Stillecke
  • Mitarbeiterfonds stärkt die Arbeitsgemeinschaft dm
  • dm leistet seinen gesellschaftlichen Beitrag
  • Acht Jahre Bildungspartnerschaft zwischen dm und dem Festspielhaus Baden-Baden

1. Mitarbeiter­smartphones sorgen für Ver­netzung
Auf dem Weg, den Kunden eine bessere, schnellere und individuelle Beratung zu geben, bieten die im Herbst 2017 ausgegebenen Mitarbeitersmartphones eine immer größere Hilfe. Fragen, die zuvor nur mithilfe des Computers im Büro beantwortet werden konnten, klären die Mitarbeiter nun mit dem Smartphone direkt im dm-Markt. Für die Kunden geht das schneller, da sich die Mitarbeiter auf diese Weise viele Wege sparen und im Markt noch besser für die Kunden ansprechbar sind. Per Smartphone haben sie schnellen Zugriff auf Informationsquellen zu den Sortimenten und Services, dem Onlineshop, Medien oder Social Media. In den vergangenen Monaten des ersten Geschäftshalbjahres wurden die dm-Smartphones mit neuen Apps wie Yammer, Teams, OneDrive und Office Online ausgestattet, die sich im Alltag der Mitarbeiter in den 1.920 dm-Märkten in Deutschland immer mehr bewähren.

Seit März 2018 sind neue Apps zur weiteren Vernetzung mit Kollegen verfügbar: Das Social Dashboard zeigt alle Beiträge, die über die dm-Kanäle auf Facebook, Instagram und Youtube veröffentlicht wurden, um im Hinblick auf die aktuellen Themen immer im Bilde zu sein und entsprechend auf Kundenfragen reagieren zu können. Da sich immer mehr Menschen in den sozialen Medien für dm oder dm-Produkte interessieren, ist es für die Mitarbeiter vor Ort wichtiger denn je zu wissen, wie sich dm in den neuen Medien präsentiert. Die App Teams erleichtert als unternehmensinterne Zusammenarbeitsplattform die Abstimmung einzelner Arbeitsgruppen. Das soziale Unternehmensnetzwerk Yammer dient dem unternehmensweiten Austausch mit allen Kolleginnen und Kollegen. Mitarbeiter können sich auf der digitalen Plattform in verschiedenen Gruppen, zum Beispiel zum Thema Beauty und Trends, Anregungen holen oder Fragen diskutieren. „In Zeiten der Digitalisierung wird die Dialogische Kultur notwendige Bedingung für eine erfolgreiche Unternehmensgestaltung und Marktteilnahme“, erklärt Erich Harsch, Vorsitzender der dm-Geschäftsführung. „Da durch die neuen Möglichkeiten Transparenz und Flexibilität steigen, ist ein hierarchisches Denken noch weniger zielführend. Wir sind mit unserer Unternehmenskultur also gut für die Zukunft aufgestellt.“

Auch Lerninhalte werden bei dm künftig per Smartphone spielerisch für alle Mitarbeiter zugänglich gemacht. Das dm-Lernspiel „Filialhelden“ wurde beim eLearning Award 2018, einer jährlichen Auszeichnung für Projekte im Bereich eLearning, in der Kategorie Simulation ausgezeichnet. Mit dem Projekt sollen den Mitarbeitern in den dm-Märkten anwendungsorientiertes Fachwissen zu filialbezogenen Warenprozessen vermittelt werden. Noch im Frühjahr wird es für alle dm-Mitarbeiter als App auf dem dm-Smartphone verfügbar sein.

2. dm entwickelt seinen Online­shop in Deutschland und China weiter
Um für Kunden auf ihrem präferierten Einkaufsweg, ob digital oder im Markt, verfügbar zu sein, entwickelt dm seinen Onlineshop dm.de beständig fort und vernetzt die dm-Märkte bestmöglich mit dem Online-Einkauf: Seit Februar 2018 können Kunden auf dm.de im Ampelsystem einsehen, ob ein Produkt aus dem Onlineshop in ihrem dm-Markt verfügbar ist. Ab kommender Woche wird ihnen zudem angezeigt, in welcher Anzahl das gewünschte Produkte dort verfügbar ist. Die Besuche im Onlineshop dm.de haben sich von mehr als 7,5 Millionen im März des Vorjahres auf mehr als 10,2 Millionen Besuche im März 2018 gesteigert.

Auch im Ausland ist dm für neue Kunden da: Die Zusammenarbeit zwischen dem deutschen Drogerieunternehmen dm und dem führenden cross-border Onlinemarktplatz für chinesische Kunden Tmall Global, einer Tochtergesellschaft der Alibaba-Group, wird aufgrund der sehr positiven Entwicklung des dm-Onlineshops in China weiter verstärkt. Auf dem Onlinemarktplatz Tmall Global werden chinesischen Kunden künftig mehr Produkte als bisher aus dem dm-Sortiment zur Verfügung stehen. Verfügbar ist eine Auswahl der dm-Marken Balea, Balea MEN, DAS gesunde PLUS, Dontodent, SUNDANCE, ebelin, Jessa, dmBio und alverde NATURKOSMETIK sowie weitere Marken von Industriepartnern. „Unser dm-Onlineshop auf Tmall Global ist seit seinem Beginn im März 2017 stark gewachsen und entwickelt sich auch weiterhin sehr dynamisch. Am Anfang waren es 22 Produkte, im Moment bieten wir rund 140 Produkte von neun dm-Marken und fünf Marken von Industriepartnern an. Dieses Angebot wollen wir künftig noch erweitern“, erläutert Erich Harsch.

3. Weitere Investitionen in die Informations­­technologie
Um die stetig steigende Anzahl an Waren-, Finanz-, und Personalwirtschaftsprozessen für mehr Kunden und mehr Mitarbeiter zu versorgen, sind regelmäßige Investitionen in die IT entscheidend. Dementsprechend hat sich die Anzahl der Mitarbeiter des dm-IT-Tochter­unter­nehmens auf aktuell mehr als 750 erhöht. Das dm-Technologie-Ressort betreut seit nunmehr 30 Jahren die Informations­systeme für alle europäischen dm-Märkte sowie für die filialunterstützenden Dienste. „Wir möchten sowohl im stationären als auch im Onlinehandel die beste Händlerleistung erbringen“, führt Erich Harsch aus. „Dafür ist es unerlässlich, unsere besondere IT-Kompetenz stetig weiter­zuentwickeln, um unseren Kollegen in den dm-Märkten, den Verteilzentren, den Fachressorts sowie in den europäischen Ländern einen optimalen Arbeitsablauf zu ermöglichen.“

4. Zuwachs im Sortiment: Neue dm-exklusive Kooperations­marke „Lang­haar­mädchen“
Durch die Zusammenarbeit mit Influencern und Start-ups, wie den beiden Langhaarmädchen, baut dm seine Beauty-Kompetenz weiter aus. Mit der Etablierung der dm-exklusiven Kooperationsmarke „Langhaarmädchen“ schlägt dm in der Markenkommunikation eine neue Richtung ein. „Die Marke ist ein wichtiger Schritt für uns. Wir erschließen uns damit neue Wege, die zwischen den traditionellen Industriemarken und unseren etablierten und beliebten dm-Marken liegen. Die aktuellen Zahlen zeigen, dass unsere Kunden das Angebot schätzen“, erklärt Erich Harsch. dm hat im März die neue Marke „Langhaarmädchen“ in sein Sortiment aufgenommen, hinter der ein innovatives neues Markenkonzept steckt: „Langhaarmädchen“ ist ein Gemeinschaftsprojekt der beiden Friseurmeisterinnen Ramona Mayr, kurz Mona, und Julia Schindelmann mit dm-drogerie markt. Mit der Kooperationsmarke, die 16 innovative Haarpflege- und Stylingprodukte umfasst, gibt dm den jungen Experten eine Plattform, um die Produktreihe weiterzuentwickeln.

Vorgestellt wurde die neue dm-exklusive Kooperationsmarke auf der Beautymesse GLOW by dm, die Mitte März 16.000 Beauty-Interessierten in den Dortmunder Westfalenhallen ihre Türen öffnete. Die Messe beeindruckte mit Marken und Produktneuheiten sowie zahlreichen Beauty- und Internet- Stars zum Anfassen. Auf 18.000 Quadratmetern konnten Besucher rund 80 spannende Marken – wie die beliebten dm-Marken Balea, alverde NATURKOSMETIK, trend IT UP und dmBio – und internationale Brands – wie Maybelline New York, L‘Oréal Paris, NYX und got2be – entdecken und ausprobieren. Die große Begeisterung für die Beautymesse ist dabei ungebrochen: Die GLOW by dm in Berlin im Oktober 2018 ist bereits jetzt ausverkauft.

5. share und dm: Partner mit sozialer Vision
Seit März 2018 kooperieren das Social Start-up share und dm mit dem Ziel, soziales Einkaufen zu ermöglichen. Die Idee dahinter ist einfach: Mit jedem gekauften Produkt – natürliches Mineralwasser, Bio-Nussriegel und vegane Seifen – hilft share zusammen mit der „Berliner Tafel e. V.“ und der „Aktion gegen den Hunger“ einem Menschen in Not nach dem 1+1 Prinzip. Für jedes gekaufte Produkt wird einem Menschen in Not ein gleichwertiges Produkt oder ein Service bereitgestellt. „Wir haben es verstärkt mit sehr bewusst einkaufenden Kundinnen und Kunden zu tun, denen wir mit unserem Sortiment entgegenkommen möchten“, so Erich Harsch. „Mit share verbindet uns der Anspruch, über die exzellente unternehmerische Leistung hinaus, einen wirksamen Beitrag im gesellschaftlichen Umfeld zu leisten.“ Für Transparenz sorgt ein Tracking-Code auf jedem Produkt, der genau anzeigt, wo die Hilfe ankommt.

6. Starke Partner im Bereich Bio-Lebens­mittel
dm-drogerie markt und der Bioverband „Demeter e. V.“ haben ihre Partnerschaft besiegelt und arbeiten bei der Weiterentwicklung der dm-Marke dmBio eng zusammen. Insbesondere im Bereich Babynahrung werden die dmBio Produkte bevorzugt aus Rohstoffen aus biologisch-dynamischer Landwirtschaft hergestellt. Diese werden künftig mit dem neuen, eigens für Handelsmarken entwickelten biodynamischen Demeter-Siegel gekennzeichnet. „Wir verwenden seit Anfang an für unsere dmBio Produkte bevorzugt Verbandsware. Das neue biodynamische Demeter-Siegel garantiert, dass unsere Produkte den hohen Ansprüchen biologisch-dynamischer Landwirtschaft entsprechen und macht dies nun auch für unsere Kunden sichtbar“, erläutert Erich Harsch.

Passend dazu erfahren Kunden seit Februar in den dm-Märkten gleich am Regal, welche Eigenschaften ein Produkt aus dem Lebensmittelsortiment hat. Mit den farbigen Etiketten „glutenfrei“, „laktosefrei“, „vegan“ oder „bio“ erhalten Kunden mehr Durchblick bei ihrer Kaufentscheidung – eine große Hilfe bei der breiten Produktvielfalt, die dm zu bieten hat (siehe Pressebild in der Digitalen Pressemappe).

Die noch junge Marke dmBio erhielt nun bereits das begehrte Gütesiegel GREEN BRANDS. Die Auszeichnung erhalten Marken, die auf das zunehmende Bewusstsein der Bevölkerung für mehr Nachhaltigkeit, Umweltschutz und gesunden Lebensstil reagieren, beziehungsweise von Beginn an so ausgerichtet sind. GREEN BRANDS honoriert damit die Verpflichtung der Marken zu Klimaschutz, Nachhaltigkeit und ökologischer Verantwortung. Mehr Informationen zum Nachhaltigkeits-Engagement von dm in den unterschiedlichen Bereichen sind unter www.dm.de/engagement sowie in der aktualisierten Publikation „Jeder Einzelne zählt. Nachhaltigkeit bei dm“ zu finden: www.dm.de/nachhaltigkeit-bei-dm.

7. dm fördert junge Unter­nehmer: Neue Start-up-Schmiede dmStart!
Gemeinsam mit der Crowdfunding-Plattform startnext ruft dm ab dem 30. April 2018 junge Unternehmer, kreative Köpfe und Erfinder zur Teilnahme an einem Crowdfunding-Contest auf. Unter dem Motto „Was hat dir schon immer bei dm gefehlt?“ können sich Menschen mit ihren Ideen bei dmStart! bewerben. Der Gewinner erhält für seine Produktidee einen Platz im dm-Regal. Der Wettbewerb wird von einer erfahrenen und fachkundigen Jury, der unter anderem dm-Gründer Götz W. Werner angehört, begleitet. dm-Experten unterstützen die jungen Unternehmer im Rahmen eines Coachings zu Themen wie Markenschutz, Logistik und Marketing. Beim anschließenden Crowdfunding über startnext müssen die kreativen Köpfe die Menschen für ihre Idee begeistern und sich die Finanzierung sichern. „Wir arbeiten immer gerne mit jungen Menschen zusammen, die frische und kreative Ideen für die Weiterentwicklung unseres Angebots haben. Uns ist eine Kooperation auf Augenhöhe wichtig, sodass wir den Start-ups wichtige Tipps und Erfahrungswerte mit an die Hand geben und sie auf ihrem Weg langfristig begleiten möchten“, erklärt Erich Harsch das Konzept.

8. Rund 290 Millionen Einkäufe im ersten Geschäfts­halb­jahr in 1.920 deutschen dm-Märkten
dm-drogerie markt entwickelt sich weiter positiv. In der ersten Hälfte des Geschäftsjahres 2017/2018 konnte dm in Deutschland seinen Umsatz auf 4,083 Milliarden Euro erhöhen und bei einer Steigerung um 4,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahr die Vier-Milliarden-Schwelle überschreiten. Mit 5,348 Milliarden Euro steigerte dm zudem konzernweit seinen Umsatz um mehr als fünf Prozent. Auch im Hinblick auf die Kundenkontakte erfreut sich dm ungebrochen besonderer Beliebtheit: Mit 289 Millionen Einkäufen im ersten Geschäftshalbjahr setzt sich der positive Trend fort. „An jedem Tag kaufen durchschnittlich 1,9 Millionen Menschen in den dm-Märkten in Deutschland ein. Für jeden einzelnen unserer Kunden möchten wir – in allem was wir tun – da sein“, erläutert Erich Harsch. Im ersten Geschäftshalbjahr hat dm-drogerie markt 28 neue Märkte in Deutschland eröffnet und in den Umbau von 65 bestehenden dm-Märkten investiert. Für die zweite Hälfte des Geschäftsjahres plant dm 65 Neueröffnungen sowie mehr als 130 bestehende Märkte umzubauen.

Um den Kunden weiterhin ein optimales Einkaufserlebnis sowie eine reibungslose Warenverfügbarkeit zu ermöglichen, wächst die Zahl der Mitarbeiter bei dm in Deutschland weiter auf 40.357. Auch konzernweit erhöht sich die Zahl auf 59.359 Mitarbeiter zur Halbzeit des Geschäftsjahres am 31. März. Diese arbeiten in den aktuell 3.512 dm-Märkten in Europa, zu denen seit kurzer Zeit auch einige Märkte auf italienischem Boden gehören: Am 30. November 2017 konnte dm seinen ersten dm-Markt im norditalienischen Mailand eröffnen. Zum Ende des ersten Geschäftshalbjahres ist dm mit sieben Märkten in Norditalien vertreten, bis Ende des Jahres 2018 sollen 35 dm-Märkte für Kunden in Italien zur Verfügung stehen.

Auch unabhängige Umfragen stützen die positive Entwicklung. Im Februar wurde dm von Kunden als „Deutschlands Bester Händler“ im Bereich Drogerien gewählt. Zu Beginn des Geschäftsjahres im Oktober 2017 wurde dm zum Gesamtsieger einer Umfrage von YouGov zu Marketingansatz sowie Sortimentsstrategie gekürt und erhielt die Auszeichnung „Marke des Jahres“. Für die besondere Nachhaltigkeit erhielten die dm-Marken ALANA und alverde NATURKOSMETIK bereits zum dritten Mal die Auszeichnung „GREEN BRAND GERMANY“.

9. Drittes dm-Verteil­zentrum ent­steht in Wuster­mark
Um die steigende Anzahl an dm-Märkten stetig mit Ware versorgen zu können, wird im brandenburgischen Wustermark ein neues dm-Verteilzentrum gebaut. Am 16. Februar 2018 fand die feierliche Grundsteinlegung auf dem 162.000 Quadratmeter großen Areal im Güterverkehrszentrum Berlin West Wustermark statt. „2020 – das ist momentan eine besondere Zahl für uns bei dm: Denn im Jahr 2020 werden wir das modernste Verteilzentrum Europas in Betrieb nehmen und mit mindestens 2.020 dm-Märkten bundesweit die 2.000er-Marke überschreiten“, berichtet Erich Harsch. Mit dem Projekt, das ein Investitionsvolumen von über 100 Millionen Euro umfasst, wächst die dm-Arbeitsgemeinschaft mit der Inbetriebnahme um mehr als 200 neue Kolleginnen und Kollegen.

10. Neu­bau der dm-Zentrale nimmt Form an
Die Bauarbeiten an der neuen dm-Zentrale in Karlsruhe-Durlach kommen weiter voran. Aktuell werden nach und nach die Fenster eingebaut und die Außenverkleidung in Form von Recyclingziegeln angebracht. „Anfang März wurde der Rohbau fertiggestellt. Mit den Arbeiten an der Fassade deutet sich immer mehr das Aussehen des fertigen Gebäudes an. Mit jedem Tag kann man sich unsere neue dm-Zentrale besser vorstellen“, verdeutlicht Erich Harsch. Der Rohbau des Parkhauses, das später etwa 800 Stellplätze umfassen soll, kann voraussichtlich im Spätsommer abgeschlossen werden. Auch die ersten Arbeiten für die Außenanlage, wie beispielsweise Schächte für Elektroleitungen oder Abwasserkanäle, sind im Gange. Startschuss für die Begrünung rund um das Gebäude ist dann das Frühjahr 2019, sodass die ersten Umzüge der Mitarbeiter in die neue dm-Zentrale „Am dm-Platz 1“ im Sommer 2019 geplant sind.

11. Kunden­services ver­einfachen den Ein­kauf mit und ohne Bargeld
Auch im Markt selbst ergeben sich durch die Modernisierung der Technik neue Möglichkeiten: kontaktlos bezahlen und gebührenfrei bei dm an der Kasse Bargeld abheben. Seit Mitte März 2018 können sich Kunden ab einem Einkaufswert von 10 Euro bis zu 200 Euro an der Kasse auszahlen lassen. „Wir möchten stets mit vielfältigen Service-Angeboten zum Wohlbefinden unserer Kunden beitragen, sodass es für uns eine logische Konsequenz war, unseren Kunden diesen Service zur Verfügung zu stellen. Für viele ist es eine Erleichterung, beim Einkauf auch gleich Geld abheben zu können“, stellt Erich Harsch die Neuerung vor. Bestellen Kunden auf dm.de, können sie ihren Einkauf seit November vergangenen Jahres zudem auch per Rechnung mit dem Anbieter Klarna bezahlen. Auf klarna.de oder in der kostenlosen Klarna App stehen den Kunden dafür Services zur Verfügung.

12. Familien­freundliches Einkaufen bei dm mit der neuen Still­ecke
Den Kunden ein angenehmes Einkaufserlebnis zu ermöglichen ist und bleibt der Kern der dm-Philosophie. Seit April bietet dm für Eltern mit Babys einen besonderen Rückzugsort an: In mehr als 100 dm-Märkten in Deutschland finden Kunden nun eine Stillecke. Der Service richtet sich an stillende Mütter, aber auch an Väter, die ihren Sprössling in Ruhe füttern möchten. „Wir bei dm möchten ein Zeichen für die Akzeptanz von Stillen in der Öffentlichkeit setzen. Viele junge Mütter plagen sich mit der Frage, wo sie unterwegs stillen können“, erklärt Erich Harsch. „Durch unsere langjährige Partnerschaft mit dem Deutschen Hebammenverband haben wir gelernt, worauf es beim Stillen in der Öffentlichkeit ankommt.“ Die Stillecke ist dabei der dritte Service, den dm speziell für Eltern mit Baby anbietet. Seit Langem gibt es in den dm-Märkten Wickeltische sowie ein Stillsortiment, das im vergangenen Jahr erweitert und in 1.200 dm-Märkten in Deutschland in einem Stillregal zusammengefasst wurde.

Auch sein Engagement für Hebammen führt dm mit dem Fokus auf die Familienfreundlichkeit in diesem Geschäftsjahr fort. Wie in der Vergangenheit unterstützt dm auch in diesem Jahr den Internationalen Hebammentag am 5. Mai. Viele dm-Märkte pflegen gute Beziehungen zu örtlichen Hebammen sowie Hebammenpraxen und unterstützen sie bei ihrer täglichen Arbeit. Rund 150 dm-Märkte laden ihre Kunden im Mai zu Hebammen-Infoveranstaltungen ein, bei denen sie der Fachfrau viele Fragen stellen können. Am 4. Mai wird es auch per Instagram möglich sein, Fragen rund um Schwangerschaft und Stillzeit zu stellen: Hebamme Kerstin Lüking wird dafür live Rede und Antwort stehen.

13. Mitarbeiter­fonds stärkt die Arbeits­gemeinschaft dm
Im Leben gibt es immer wieder Situationen, dass Menschen unverschuldet in eine Lage geraten, in der sie einen unkomplizierten Zuschuss an Geld gut gebrauchen können. Daher hat sich dm entschlossen, eine Mitarbeiterinitiative zu unterstützen und für seine Mitarbeiter einen Fonds einzurichten, der von freiwilligen Beiträgen der Mitarbeiter getragen werden soll. Mitarbeiter können bei der Gehaltsabrechnung auf die Auszahlung der Cent-Beträge ihres Lohns verzichten, um diese geringe Menge monatlich in den Mitarbeiterfonds einzuzahlen. Mit dem kleinen Beitrag sorgen alle dm-Mitarbeiter dafür, dass das eingezahlte Geld für einige aus ihren Reihen, die dringend Geld benötigen, ohne Rückzahlungspflicht zur Verfügung steht. Den Antrag für eine solche Finanzspritze können Mitarbeiter für sich selbst, Kollegen oder enge Angehörige stellen. Ein Entscheidungsgremium aus Mitgliedern des Betriebsrates soll über die spontane und schnelle Hilfe entscheiden. Mit dieser Absicherung stützen die Mitarbeiter sich gegenseitig und können füreinander solidarisch sein.

Den Einsatz der Arbeitsgemeinschaft füreinander unterstreicht auch die Auszeichnung als „Bester Arbeitgeber 2018“ in der Kategorie Einzelhandel der Studie von Focus in Kooperation mit der Bewertungsplattform kununu. Die Beliebtheit von dm als Arbeitgeber ist weiterhin ungebrochen. Derzeit machen 3.331 junge Menschen eine Ausbildung bei dm-drogerie markt.

14. dm leistet seinen gesell­schaftlichen Beitrag
Der 24. November wurde für dm im vergangenen Jahr zum GIVING FRIDAY. Statt wie viele andere Unternehmen am Black Friday auf Rabatte zu setzen, ermöglichte dm seinen Kunden an diesem Tag, ihren gesamten Einkauf mit etwas Wertschöpfendem zu verbinden und für den guten Zweck einzustehen. dm hat bei seinem ersten GIVING FRIDAY fünf Prozent des Tagesumsatzes an verschiedene gemeinnützige Bildungsprojekte für Kinder und Jugendliche in ganz Deutschland gespendet. Insgesamt kamen so 1.422.739,85 Euro zusammen. Initiativen, wie beispielsweise das „SOS-Kinderdorf Ammersee-Lech“, der „Karlsruher Kindertisch e. V.“ oder die „Aktion Kinderparadies e. V.“ in Hamburg, erhielten dabei Gelder, um Bildungsprojekte zu realisieren. „Das war ein ganz besonderer Tag für uns. Wir sind sehr glücklich über die vielen Kunden, die mit ihrem Einkauf online auf dm.de und in unseren dm-Märkten diese Spendenaktion möglich gemacht haben“, freut sich Erich Harsch.

Auch im Rahmen von „HelferHerzen“ wird dm im aktuellen Geschäftsjahr erneut aktiv. Nach zwei erfolgreichen Runden des dm-Preises für Engagement mit insgesamt mehr als 2.000 ausgezeichneten Engagierten startet dm im September 2018 eine neue Aktion. Unter dem Motto „Herz zeigen!“ ruft dm in der Woche des Engagements vom 14. bis 23. September in ganz Deutschland dazu auf, mehr Herz zu zeigen. Kunden können in dieser Zeit zudem in ihrem dm-Markt zwischen zwei lokalen Spendenempfängern abstimmen, das Ergebnis entscheidet über die jeweilige Spendensumme. Ziel von HelferHerzen ist es, die Vielfalt gesellschaftlichen Engagements aufzuzeigen, wertzuschätzen und zu fördern.

15. Acht Jahre Bildungs­partner­schaft zwischen dm und dem Fest­spiel­haus Baden-Baden
Für die gesellschaftliche Entwicklung hat Kultur eine wichtige Bedeutung: Neue Welten werden entdeckt, Altes wird hinterfragt und die individuelle Kreativität gefördert. Aus diesem Grund spielen sowohl Kunst und Kultur als auch die individuelle Vielfalt jedes Einzelnen eine wichtige Rolle in der Unternehmensphilosophie von dm-drogerie markt. Ob Tanz, Gesang, Malerei oder Theater – dm setzt auf langfristige Kooperationen mit Vertretern aus der Kulturszene, um Kunst für möglichst viele Menschen erlebbar zu machen. Seit 2010 ist dm Bildungspartner des Festspielhaus Baden-Baden und lädt einmal im Jahr 1.000 Interessierte zu einer ausgewählten Tanzveranstaltung ein und unterstützt verschiedene Programme in den Bereichen Musik- und Tanzpädagogik. „Wir freuen uns, dass wir die Kooperation mit dem Festspielhaus Baden-Baden weiter fortsetzen können, und hoffen auf viele interessierte Jugendliche und Erwachsene, die sich von der Welt des Tanzes und der Bewegung begeistern lassen“, sagt Erich Harsch. Jungen Menschen das Thema Kultur nahezubringen, hat bei dm eine große Bedeutung. So nehmen die Lehrlinge während ihrer Ausbildungszeit an Theaterworkshops teil und führen vor ihren Kollegen, Familien und Freunden ein selbst entwickeltes Bühnenstück auf.

(Autor/Quelle: www.dm.de)

Teilen

Über den Account

DWZ DrogerieWarenZeitung

www.drogeriewarenzeitung.de

Kommentare nicht erlaubt.