10 Jahre Naturkosmetik Branchenkongress

0

Volles Haus zum Auftakt der Jubiläumsveranstaltung: Zum 10. Mal hatte der naturkosmetik verlag in Kooperation mit der NürnbergMesse nach Berlin geladen. Rund 250 Entscheider und Experten aus Forschung, Beratung, Handel, Medien und Industrie sind dieser Einladung gefolgt. „Ich bin davon überzeugt, dass wir mit unserem Programm den Nagel auf dem Kopf getroffen haben!“ Mit diesen Worten eröffnete Wolf Lüdge, Kongress-Ausrichter und Geschäftsführer naturkosmetik verlag, gemeinsam mit der Programmvorsitzenden Elfriede Dambacher und Barbara Böck, Pressereferentin BIOFACH/VIVANESS, den hochkarätig besetzten Naturkosmetik Branchenkongress 2017 im Ellington Hotel.

Wolf Luedge und Elfriede Dambacher

„10 Jahre NATURKOSMETIK BRANCHENKONGRESS – 10 Jahre iPhone“ – so wie die Digitalisierung die Welt erobert, so unaufhaltsam entwickelt sich auch die Naturkosmetikbranche. Mit diesem plakativen Vergleich läutete Branchenexpertin Elfriede Dambacher (naturkosmetik konzepte) ihren Auftaktvortrag ein: Naturkosmetik hat frischen Wind in den gesättigten Kosmetikmarkt gebracht und das Marktvolumen in den vergangenen 10 Jahren verdoppelt. Mit einem Anteil von 8,5 % (16,5 % inklusive naturnaher Kosmetik) und einem Volumen von 1,150 Mrd. € in 2016 ist der Naturkosmetikmarkt in Deutschland der stärkste in Europa. Rund 9 Millionen Konsumenten kaufen heute mehrfach im Jahr Naturkosmetik. Und die Nachfrage ist ungebremst: Im ersten Halbjahr 2017 verzeichnete die Branche erneut ein Wachstum von rund 2 %.

Naturkosmetik ist mittlerweile selbstverständlicher Bestandteil eines jeden Kosmetikangebots. Was heißt das für Industrie und Handel? Wie muss sich die Branche für die Herausforderungen der Zukunft aufstellen? „Naturkosmetik bewegt sich zunehmend zwischen Mainstream und Nische,“ so Elfriede Dambacher. „Um die Herausforderungen von morgen zu meistern, müssen wir mit offenen Augen über unseren Tellerrand schauen und die enormen gesellschaftlichen Veränderungen berücksichtigen. Im Wesentlichen zeigen sich hier zwei Kräfte, denen sich die Branche stellen muss: Die weltweit steigende Nachfrage und die Digitalisierung. Sie wirken auf den gesamten Markt und verändern nicht nur das Einkaufsverhalten.“

Dem Kernthema Digitalisierung widmete sich der renommierte Zukunftsforscher Michael Carl (2b AHEAD ThinkTank GmbH) am ersten Kongresstag in einem nachdenklich stimmenden Vortrag. Der Zukunftsforscher, Unternehmensentwickler, Journalist und Theologe zeigte eindrucksvoll auf, welche Macht die Digitalisierung hat und was sie bewirken kann: Quer durch alle Branchen stellt sie Produktionsprozesse, Lieferketten sowie die Kommunikation auf eine neue Grundlage, verschiebt das Kräfteverhältnis und verändert die Lebenswelten der Kunden in allen Bereichen. Der Experte plädiert dafür, mit den Menschen ins Gespräch zu kommen. Seine Empfehlung an die Branche: Individualität statt Standard, Offenheit für Neues, die Integration neuer Formen der Kommunikation, Flexibilität, Mut, Glaubwürdigkeit, Identität, Verantwortung – und ein positives Zukunftsbild.

Der Keynote Speaker Dr. Kay Hafner (Hafner & Cie.) beleuchtete am zweiten Kongresstag das Thema Digitaler Wandel aus Sicht der Unternehmen und warf einen kritischen Blick auf die Markenpolitik. Laut seiner Erfahrung unterschätzen viele Marken den schleichenden Prozess des digitalen Wandels. Seine Botschaft: Der digitale Wandel ist ein kultureller Wandel. Unternehmen müssen sich in allen Geschäftsprozessen klar zur Integration der Digitalisierung bekennen. Dazu zählt für Dr. Hafner unter anderem ein klarer Fokus auf Kundenbedürfnisse.

Auf reges Interesse der Teilnehmer stießen zudem die aufschlussreichen Beiträge zum Thema Verpackungstrends sowie die international ausgerichteten Forum-Themen Boomender Markt Asien und Von Fairtrade zu Realtrade. In Forum A lieferten Experten des asiatischen Marktes aus Japan, China und Südkorea Insights über die Entwicklung der Naturkosmetik in ihren Ländern: Der asiatisch-pazifische Raum ist nach Europa der zweitgrößte Markt für Kosmetik. Ähnlich wie in den USA und in Europa verändert sich auch dort das Verbraucherverhalten konstant zugunsten von Naturkosmetik. In Forum B begeisterte das Thema fairer Handel mit zukunftsorientierten Best Practice Beispielen aus Afrika. Es diskutierten die Botschaftsrätin der Botschaft der Republik Namibia, Experten und Unternehmer, die sich in Nigeria und Namibia engagieren. Die Vision: Verlagerung von Fertigungsstufen in Herkunftsländer von Rohstoffen.

Den Abschluss des Kongresses bildete eine lebhafte Podiumsdiskussion mit Experten aus Medien und Handel. Einig waren sich alle Beteiligten, dass Digitalisierung, Globalisierung, steigende Nachfrage und ein verändertes Verbraucherverhalten ein Nachdenken und Neudenken, gepaart mit Mut zur Veränderung und einem gesunden Maß an Risikofreude fordern. Den USP der Naturkosmetik sollte man aber nicht aus dem Auge verlieren. „Wichtig ist bei aller Veränderung, der wir uns stellen, sich stets darüber im Klaren zu sein, wer man ist und wofür man steht!“, resümierte Wolf Lüdge die Ergebnisse in seinem Schlusswort.

Expertenrunde

Mit seinem vielschichtigen Jubiläumsprogramm hat sich der NATURKOSMETIK BRANCHENKONGRESS 2017 als anspruchsvoller Trendkongress etabliert. Hochkarätige Expertenbeiträge, internationale Markt- und Trendanalysen, innovative Best Practice Beispiele, angeregte Diskussionen und zahlreiche Möglichkeiten zum Networking bieten Industrie und Handel wertvolle Orientierung und setzen klare Impulse für die Herausforderungen der Zukunft.

Der nächste NATURKOSMETIK BRANCHENKONGRESS findet am 25. und 26. September 2018 in Berlin statt.

(Autor/Quelle: www.naturkosmetik-branchenkongress.de)

 

 

 

 

Teilen

Über den Account

DWZ DrogerieWarenZeitung

www.drogeriewarenzeitung.de

Kommentare nicht erlaubt.