dm-Geschäftshalbjahr 2016/2017

0

Kunden gehen gerne bei dm einkaufen
Bei einer aktuellen Umfrage des GfK-Vereins zum Händlervertrauen in Deutschland belegt dm Platz eins. Unter allen Händlern haben Kunden in Deutschland das größte Vertrauen in dm-drogerie markt. „Durch unsere konsequente Kundenorientierung können wir auch in diesem Geschäftsjahr einen erfolgreichen Start verzeichnen“, sagt Erich Harsch, Vorsitzender der dm-Geschäftsführung. Europaweit gehen täglich rund 2,4 Millionen Menschen bei dm einkaufen. Im ersten Geschäftshalbjahr 2016/2017 (01.10.2016-31.03.2017) ist dm-drogerie markt weiter gewachsen. Der Konzern legte in allen zwölf Ländern um 6,3 Prozent oder 300 Millionen im Vergleichszeitraum zu. Konzernweit hat dm bereits 55 neue Märkte in der ersten Geschäftsjahreshälfte eröffnet.

Damit hat der Konzern für sechs Monate erstmals die Fünf-Milliarden-Grenze überschritten und 5,082 Milliarden Euro Umsatz erreicht. In den deutschen dm-Märkten zeugen 287 Millionen Einkäufe in den vergangenen sechs Monaten davon, dass die Kunden das Sortiment und die Beratung durch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei dm schätzen. Mit einem Umsatz von 3,915 Milliarden Euro erreicht dm in Deutschland gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres ein Umsatzplus von 5,6 Prozent oder 207 Millionen Euro. „,Wir machen den Unterschied‘ ist nicht nur unser Anspruch, sondern auch unser Maßstab. Das wird von unseren Kunden honoriert und bestärkt uns in diesem Sinne weiterzuarbeiten“, erklärt Erich Harsch. In den elf verbundenen Ländern erzielte dm im ersten Geschäftshalbjahr einen Umsatz von 1,167 Milliarden Euro. Damit lagen die Auslandsaktivitäten 8,7 Prozent über den 1,074 Milliarden in der ersten Hälfte des Vorjahres.

Hohe Investitionen in die dm-Märkte
Neben den Investitionen in den Onlineshop stärkt dm-drogerie markt weiter sein Filialnetz. Im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2016/2017 hat das Drogerieunternehmen 31 neue Märkte in Deutschland eröffnet. 61 bestehende dm-Märkte wurden zudem umgebaut. Für das zweite Geschäftshalbjahr plant dm weitere 58 Neueröffnungen sowie Umbaumaßnahmen in 77 bestehenden dm-Märkten. Die Gesamtinvestitionen für Regeneration und Expansion betragen in Deutschland rund 130 Millionen Euro und konzernweit 220 Millionen Euro. Um die Energieeffizienz an bestehenden Standorten weiter zu steigern, wurden die Märkte mit dem neusten Stand der Energieversorgung und Klimatechnik ausgestattet. „Unsere dm-Märkte bieten unseren Kunden ein Einkaufserlebnis. Die moderne, kundengerechte Gestaltung der Ladenfläche, die Beratung durch unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie die Services führen dazu, dass gerne bei uns eingekauft wird“, erläutert Erich Harsch.

Ausbildung in der Arbeitsgemeinschaft dm
Derzeit absolvieren rund 3.370 Menschen eine Ausbildung bei dm. Die Lehrlinge und Studierenden erhalten viel Freiraum, um ihre Aufgaben zu gestalten und eigene Lösungswege zu finden. Das Ausbildungskonzept fördert zudem die Kreativität. Zum Beispiel erarbeiten sich die Lehrlinge bei „Abenteuer Kultur“ in einem achttägigen Workshop mit Theaterschaffenden ein Bühnenstück und präsentieren es vor Kollegen, der Familie und Freunden. „Nur wenn wir bei unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern neben ihrer fachlichen Qualifizierung auch die Persönlichkeitsbildung und eigenverantwortliches Arbeiten fördern, kann sich dm-drogerie markt als Ganzes weiterentwickeln“, bestärkt Erich Harsch das besondere Ausbildungskonzept bei dm.

In diesem Jahr können die dm-Lehrlinge wieder ihre Ausbildung zum Drogisten mit einem besonderen Projekt abschließen. Das sogenannte „Gesellenstück“ sind die Lehrlingsfilialen, die in diesem Jahr nun zum 17. Mal stattfinden. Ab Mai tragen dm-Lehrlinge für etwa vier Wochen die Verantwortung für 32 dm-Märkte in ganz Deutschland. Sie übernehmen in dieser Zeit unter anderem die Kundenberatung, Warenbestellung und Mitarbeitereinsatzplanung. Weitere Informationen unter: www.dm.de/lehrlingsfilialen

Mehr Produktvielfalt für die Kunden
Im vergangenen Geschäftshalbjahr 2016/2017 hat auch das dm-Sortiment einige Neuzugänge zu verzeichnen. „Unsere Stärke liegt darin, den Kunden ein attraktives und stets aktuelles Sortiment anbieten zu können. Dafür treffen wir ganz bewusst die Entscheidung, welche Produkte und Marken wir in unser Sortiment aufnehmen“, berichtet Erich Harsch. Dabei möchte dm seinen Kunden auch Orientierung durch kompetente Beratung sowie Verlässlichkeit durch günstige Dauerpreise geben. Mit NYX, Pets Deli oder auch Me Luna hat das Drogerieunternehmen die Vielfalt im Sortiment weiter ausgebaut. Auch der Bereich Bio-Lebensmittel ist mit der Einlistung neuer Bio-Marken, wie Tartex und Bio-Saatgut von Stadt.Land.blüht sowie neuen dmBio Produkten gut aufgestellt. Mit den Fußpflegeprodukten des Traditionsherstellers Sixtus, dem neuen Duft von Shirin David und dem Ausbau der alverde Naturkosmetik-Theke hat sich das dm-Sortiment nach den Wünschen und Bedürfnissen der Kunden weiterentwickelt.

Starke Partner für nachhaltige Bio-Kompetenz
dm-drogerie markt baut seine Bio-Kompetenz und sein Engagement im Bereich bewusste Ernährung weiter aus. Derzeit führt das Drogerieunternehmen inklusive der Babynahrung ca. 460 Produkte der Eigenmarke dmBio im Sortiment. „Wir möchten die Anforderung der EU-Norm für Bio-Produkte übertreffen und kaufen immer häufiger auch Verbandsware ein, der zu Teilen allerdings noch das Siegel fehlt“, erläutert Erich Harsch die Entwicklungen. Gemeinsam mit dem Partner Naturland will dm weitere dmBio Produkte auf Naturland-Qualität umstellen. Mit anderen Verbänden werden derzeit Gespräche geführt.

Um die Entwicklungen des Bio-Lebensmittelmarktes mitzugestalten, hat dm-drogerie markt mit weiteren Lebensmitteleinzelhändlern den Arbeitskreis Ökologisch engagierter Lebensmittelhändler und Drogisten (ÖLD) gegründet. Ziel ist es, die ganzheitliche ökologische Wirtschaftsweise, den Anbau, die Herstellung und die Verbreitung von biologischen Lebensmitteln und nachhaltigen Produkten zu fördern. Im Rahmen des ÖLD ist dm seit Anfang dieses Jahres auch Mitglied beim Bund Ökologischer Lebensmittelwirtschaft e.V. (BÖLW), dem Spitzenverband deutscher Erzeuger, Verarbeiter und Händler von Bio-Lebensmitteln.

Omnichannel-Retailing: Mehr Online-Angebote in Deutschland und erfolgreicher Start in China
Seit 2015 finden Kunden das vielfältige Sortiment von dm-drogerie markt auch online. Rund 45 Millionen Besuche allein in den letzten sechs Monaten zeigen, dass das Angebot von Onlineshop und Informationen zu unterschiedlichen Themen bei den Kunden sehr beliebt ist. „In Zeiten, in denen sich unsere Kunden und deren Einkaufsgewohnheiten wandeln, zeigen unsere wirtschaftlichen Entwicklungen deutlich, dass wir bei der Verknüpfung unseres Onlinehandels mit dem stationären Geschäft auf dem richtigen Weg sind und uns den kommenden Herausforderungen stellen müssen“, erklärt Erich Harsch. „Verbindende Maßnahmen, wie beispielsweise die glückskind App oder die Payback App helfen uns, die Verzahnung von on- und offline im Sinne unserer Kunden weiter voranzubringen.“ Darüber hinaus werden auch die Arbeitsprozesse weiterentwickelt: Wir planen, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den dm-Märkten künftig mit Smartphones auszustatten, um die Digitalisierung der Prozesse, wie der Bestandsführung und Inventur, weiter voranzubringen.

Nicht nur in Deutschland geht das Drogerieunternehmen weitere Schritte in der digitalen Welt. In der ersten Hälfte des aktuellen Geschäftsjahres 2016/2017 ist dm-drogerie markt auf der Plattform Tmall Global mit einem offiziellen dm-Markenshop in China gestartet. „Es ist das erste Mal, dass wir unsere Waren auch außerhalb Europas vertreiben und wir sind sehr zufrieden mit dem Start. Neben unseren Eigenmarken Balea, DONTODENT, Prinzessin Sternenzauber und DAS gesunde PLUS können Kunden auch Aptamil Baby Milchpulver online kaufen“, sagt Erich Harsch.

Innovativ und bequem bezahlen bei dm
Punkte sammeln, Vorteilscoupons einlösen oder direkt mobil bezahlen – seit vergangenem Jahr können Kunden bei dm-drogerie markt bequem mit der Payback App auf ihrem Smartphone in allen deutschen dm-Märkten bezahlen. Mit mehr als elf Millionen Downloads ist die App mit den neuen Funktionen bei den Kunden sehr beliebt. Im Mai wird dm-drogerie markt einen weiteren Service anbieten: kontaktloses Bezahlen. Deutschlandweit können Kunden mit entsprechend ausgestatteten Karten von girocard, Visa, MasterCard sowie American Express kontaktlos bezahlen. Die dm-Märkte werden mit der notwendigen Terminalsoftware ausgestattet, die sowohl den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern als auch den Kunden eine schnelle und einfache Handhabung beim Bezahlen gewährleistet. „Wir möchten den Einkauf bei dm so einfach und angenehm wie möglich gestalten. Dazu ist es wichtig für uns, innovative Möglichkeiten und technische Weiterentwicklungen zu nutzen“, erläutert Erich Harsch.

dm baut Logistik weiter aus
Durch das stetig wachsende Filialnetz in Deutschland und die steigende Nachfrage in den Onlineshops im In- und Ausland steht die Logistik vor neuen Herausforderungen. Daher wird im Sommer dieses Jahres die Belieferung der Online-Kunden in Deutschland aus Bor in Tschechien starten. Durch die mehr als 70.000 Quadratmeter große Lagerfläche und die optimal aufgestellte Auftragsabwicklung können die Abläufe und damit der kontinuierliche Ausbau des dm-Onlineshops sichergestellt werden. Im Geschäftsjahr 2017 startet dm zudem mit dem Bau des bundesweit dritten Logistikzentrums im brandenburgischen Wustermark. Der Kaufvertrag hierfür wurde am 27. Februar unterzeichnet. Mit dem Neubau wird die Filialdistribution der mehr als 1.850 dm-Märkte, die bislang aus Waghäusel im Süden und Weilerswist im Westen Deutschlands versorgt wurden, sinnvoll neu gestaltet. „Das neue Verteilzentrum im Nordosten ermöglicht es uns vor allem die Lieferwege in unsere dm-Märkte verkürzen“, ergänzt Erich Harsch. dm-drogerie markt möchte auch im Bereich Logistik nachhaltiges Handeln fördern und Impulse für die Zukunft setzen. Dies zeigt zum Beispiel der Einsatz eines E-Trucks im Raum Köln.

Initiative Nachhaltigkeit im Bau
Um in allen Bereichen des täglichen Tuns der Verantwortung gegenüber Mensch und Natur gerecht zu werden, möchte dm-drogerie markt auch im Bereich Bau nachhaltiges Handeln fördern. „Unser Ziel ist es, die dm-Märkte nicht nur mit intelligenter Klimatechnik auszustatten und mit umweltfreundlichen Baustoffen zu realisieren, sondern sie auch klimaneutral und ausschließlich mit erneuerbaren Energien zu betreiben“, beschreibt Erich Harsch die Initiative Nachhaltigkeit im Bau. Die Mitarbeiter, die für den Bau der dm-Märkte verantwortlich sind, wollen so Impulse setzen und die Weiterentwicklung von Bau- und Umbaumaßnahmen voranbringen. Auch den Kunden und Kolleginnen und Kollegen in den dm-Märkten soll dadurch mehr Komfort geboten und ein bewusster Umgang mit Energieressourcen vermittelt werden. Wärmepumpensysteme oder Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung sind Beispiele für die innovative Haustechnik. Anfang März dieses Jahres wurde bereits der 1.000 dm-Markt mit der neuen ökologischen und wirtschaftlich nachhaltigen Haustechnik ausgestattet. Für dieses Konzept hat dm-drogerie markt bereits im vergangenen Oktober den Chillventa Award erhalten.

Kerstin Erbe übernimmt Verantwortung für dm-Märkte in neuer Region
Jeder dm-Geschäftsführer trägt Verantwortung für ein Ressort sowie für eine Region. Ziel dieser Organisationsform ist es, die Aktivitäten sowohl in den dm-Märkten als auch in den Ressorts effektiv zu verknüpfen. Kerstin Erbe ist seit August Teil der Arbeitsgemeinschaft dm und verantwortlich für das Ressort Produktmanagement. Gemeinsam mit ihren Kolleginnen und Kollegen entwickelt und pflegt sie 26 beliebte und innovative dm-Marken weiter. Ab 1. Juni 2017 übernimmt Kerstin Erbe nun auch Verantwortung für 152 dm-Märkte in der Region Hessen.

Neubau der dm-Zentrale liegt im Plan
In Karlruhe-Durlach tut sich etwas: Die baubeteiligten Unternehmen sind mit dem Rohbau der neuen dm-Zentrale gestartet. „Wir freuen uns, dass wir passende Partner gefunden haben, mit denen wir gemeinsam das Projekt der neuen dm-Zentrale voranbringen können“, berichtet Erich Harsch. Durch die gute Zusammenarbeit liegt das Bauvorhaben im Plan und die Beteiligten sind sehr zuversichtlich für den kommenden Bauverlauf und einen Einzug ab Frühjahr 2019.

Unternehmen:
dm-drogerie markt wurde 1973 von Prof. Götz W. Werner gegründet und ist heute Deutschlands umsatzstärkster Drogeriemarkt mit mehr als 38.700 Mitarbeitern, in Europa sind es mehr als 56.500.

Filialen und Standorte:
Das bundesweite Filialnetz von dm besteht aus Innenstadt-, Stadtteil- und Centerlagen von mindestens 400 und bei Fachmärkten von mindestens 500 Quadratmetern Verkaufsfläche. Es ist in acht Regionen gegliedert (dm-Regionen sind nicht identisch mit den Bundesländern).

Vorsitzender der Geschäftsführung*:
Erich Harsch

Geschäftsführung*:
Sebastian Bayer (Marketing + Beschaffung)
Christian Bodi (Logistik)
Martin Dallmeier (Finanzen + Controlling)
Kerstin Erbe (Produktmanagement)
Christian Harms (Mitarbeiter)
Roman Melcher (IT)
Markus Trojansky (Expansion)
Christoph Werner (Marketing + Beschaffung)
*) Alle Geschäftsführer haben zusätzlich die Verantwortung für eine Vertriebsregion.

Vorsitzender des Aufsichtsrats:
Dr. Heino Rück

Gesellschafter:
dm-Werner-Stiftung, Familie Lehmann

Preispolitik:
1994 führte dm für das gesamte Sortiment günstige Dauerpreise mit mindestens viermonatiger Gültigkeit ein. Preiserhöhungen werden in allen dm-Märkten auf dem Preisetikett mitgeteilt. Seit Februar 1997 gibt dm für das gesamte Sortiment Grundpreise an, die den Kunden einen einfachen Preisvergleich ermöglichen. Seit Oktober 2000 ist dm Mitglied des PAYBACK Verbunds und ermöglicht seinen Kunden, in allen dm-Märkten und bei vielen Partnerunternehmen Punkte zu sammeln, die sie sich in Form von Einlösungen bei den Partnern, Bargeld oder Prämien auszahlen lassen können.

Sortiment:
Insgesamt sind mehr als 12.000 Artikel verfügbar. Die dm-Sortimentsbereiche sind:
• Gesichts- und Körperpflege
• Haushalt
• Kosmetik und Düfte
• Foto
• Gesundheit und Naturkost
• Hygieneartikel
• Babynahrung, -kleidung, -pflege, entwicklungsfördernde Spielwaren und Accessoires
• Tiernahrung

Kundenservices:
Seit 1999 gibt es das dm-ServiceCenter (mtl. rund 60.000 Anfragen).
Seit 1998 ist dm unter www.dm.de im Internet vertreten (mtl. 7,3 Mio. Besuche).
Seit 2000 ist dm Mitglied im PAYBACK Verbund.
Seit 2001 erscheint das Kundenmagazin alverde (Auflage: 1,6 Mio.).
Im Juli 2014 wurde das Kundenprogramm „dm-babybonus“ überarbeitet. Der Eltern-Kind-Begleiter heißt „glückskind“ und betreut aktuell rund 1,5 Millionen Eltern mit rund 2,1 Millionen Kindern.
Seit 2010 ist dm auf Facebook präsent (2,3 Mio. Fans).
Seit 2012 gibt es den dm-YouTube-Kanal (>70.000 Abonnenten).
Seit 2013 nutzt dm als dm_Deutschland Instagram und hat dort derzeit 1,1 Millionen Follower.
Seit 2016 ist das alverde-Magazin auch auf Instagram (rund 4.850 Follower).

Omnichannel Retailing:
Seit Juli 2015 können Kunden im unternehmenseigenen Onlineshop dm.de zum günstigen Dauerpreis einkaufen. Dort sind mehr als 12.000 drogistische Artikel verfügbar. Das Angebot wird laufend erweitert.
Seit Anfang März 2017 ist dm mit rund 50 Produkten von vier dm-Marken auf der chinesischen Alibaba-Plattform Tmall Global vertreten.

Kundenbefragung:
In Zusammenarbeit mit einem renommierten Marktforschungsinstitut führt dm kontinuierlich Umfragen zur Kundenzufriedenheit in allen dm-Märkten durch. Mittlerweile wurden 521.000 dm-Kunden befragt.

Eigene dm-Marken:
Positionierung: Die 26 dm-Marken sind vergleichbar mit der Qualität des jeweiligen Marktführers – im Preis um bis zu 30 Prozent günstiger.
• ALANA (natürliche Baby- und Kinderkleidung)
• alverde NATURKOSMETIK (zertifizierte Naturkosmetik für Gesicht, Körper, Haar, auch für Männer und
Babys, Dekorative Kosmetik, Sonnenschutz)
• babylove (Babypflege, -windeln, -nahrung und -zubehör)
• Balea (Gesichts-, Körper- und Haarpflege)
• Balea MEN (Pflegeprodukte für den Mann)
• DAS gesunde PLUS (Medizin-, Reformprodukte, Diätartikel, Tees, freiverkäufliche Arznei- und
Nahrungsergänzungsmittel)
• Dein Bestes (Tiernahrung und -zubehör)
• Denkmit (Wasch-, Putz- und Reinigungsmittel)
• dmBio (Bio-Lebensmittel Trockensortiment, Babyglasnahrung)
• DONTODENT (Mundhygiene und Zahnpflege)
• ebelin (Watteprodukte, Kosmetiktücher, Haarschmuck und Kosmetik-Accessoires)
• FASCÍNO (Fein- und Grobstrickartikel)
• Jessa (Damenhygieneartikel, Inkontinenzprodukte)
• Paradies (Filme und Zubehör, Fotoservice)
• Prinzessin Sternenzauber (Reinigungs- und Pflegeprodukte für Mädchen)
• Profissimo (Haushaltsprodukte)
• PUSBLU (Baby- und Kinderkleidung)
• réell′e (Haarcolorationen)
• Sanft&Sicher (trockenes und feuchtes Toilettenpapier)
• SauBär (Reinigungs- und Pflegeprodukte speziell für Kinder)
• Saugstark&Sicher (Küchenrollen)
• Soft&Sicher (Taschentücher)
• S-quitofree (Anti-Mücken-Schutz)
• SUNDANCE (Sonnenkosmetik und -brillen)
• trend IT UP (Dekorative Kosmetik)
• VISIOMAX (Tages- und Monatskontaktlinsen, Reinigungsflüssigkeiten, Lesebrillen)

Logistik:
Die nationalen Verteilzentren in Weilerswist bei Köln und Waghäusel bei Karlsruhe beliefern alle dm-Märkte mit Ware. Ein drittes Verteilzentrum in Wustermark bei Berlin ist in Planung. Die Belieferung der dm-Märkte mit großvolumiger Ware wie Haushaltspapier erfolgt aktuell durch sieben sogenannte  Volumenverteilzentren. Das neueste eröffnet im April 2017 in Peine. Zur Belieferung der 1.550 dm-Märkte,
die den Sortimentsbereich Kindertextilien führen, hat dm 2011 einen Logistikstandort in Karlsruhe eröffnet. Täglich werden im Schnitt rund 1,8 Millionen Einheiten kommissioniert; mehr als 11.500 Paletten am
Tag verlassen die dm-Verteilzentren und die Volumenverteilzentren in Richtung der dm-Märkte. Dazu kommen täglich mehr als 1.700 Pakete mit Textilien.

Aufgrund der positiven Entwicklung des Onlineshops dm.de wird dm-drogerie markt die deutschen Online-Kunden in Kürze aus dem Verteilzentrum des langjährigen Partners Amberger Familien GbR im
tschechischen Bor beliefern. Mit 70.000 Quadratmetern Lagerfläche kann die Versorgung der steigenden Anzahl der Bestellungen sichergestellt werden.

Technologie:
dm hat als Handelsunternehmen den Anspruch, sich ständig mit neuen Technologien in vielfältigen Bereichen zu beschäftigen und zu verproben, ob eine Integration in bestehende Prozesse sinnvoll ist.
Dadurch können Entscheidungen für innovative Technologien bereits frühzeitig getroffen werden.

Energie:
dm-drogerie markt nutzt Strom aus regenerativen Energien. Im Zuge von Neueröffnungen und Umbauten will dm-drogerie markt im laufenden Geschäftsjahr noch etwa 90 weitere Märkte mit ressourcenschonenden Anlagen zum Heizen, Kühlen und Lüften ausstatten, die ohne fossile Brennstoffe auskommen und sich IT-gestützt fernwarten lassen. Mittlerweile werden über 1.000 dm-Märkte mit der intelligenten Klimatechnik betrieben. Vorbild für Nachhaltigkeit ist der 2015 eröffnete dm-Markt im bayerischen Schondorf am Ammersee. Der Markt weist nicht nur eine effiziente Haustechnik auf, sondern wurde unter ganzheitlich nachhaltigen Aspekten konzipiert. Damit dient er als Beispiel, wie dm-Märkte energieeffizient und nachhaltig gebaut oder umgebaut werden können.
Bei der Versorgung der neuen dm-Zentrale in Karlsruhe hat sich dm unter anderem wegen des sehr guten Primärenergiefaktors für Fernwärme entschieden. Bei der Planung der neuen dm-Zentrale strebt dm den Energieeffizienzstandard KfW 55 und somit eine deutliche Unterschreitung der Vorgaben der Energieversorgungsverordnung an.

Ausbildung:
Berufseinsteiger können bei dm in neun Ausbildungsberufen und sechs dualen Studiengängen in den Bereichen Handel, IT oder Logistik Fuß fassen. „Ob Menschen mit kaufmännischem oder organisatorischem Geschick, IT-Experten oder Fotobegeisterte: Die Vielseitigkeit unseres Sortiments und die unterschiedlichen Aufgabenbereiche in unseren Märkten und der dm-Zentrale brauchen Spezialisten“, sagt Christian Harms. „In Deutschland sind derzeit mehr als 3.300 Menschen bei dm in Ausbildung. Diese soll neben der fachlichen Qualifizierung die Persönlichkeitsbildung fördern. Deshalb haben sich die Theaterworkshops „Abenteuer Kultur“ als Teil des Lernens bei dm etabliert. „Wir haben seit Beginn mittlerweile mehr als 1.200 Theaterworkshops durchgeführt“, berichtet Christian Harms. Dank der langjährigen Erfahrung wurden die Möglichkeiten des Lernens immer weiter entwickelt. Wesentlicher Aspekt dieses Verständnisses ist das
eigenverantwortliche Lernen. Wir gestalten die Aus- und Weiterbildung als aktiven Prozess, der von einem Lernbegleiter unterstützt wird.

Bürgerschaftliches
Engagement: dm will neben seiner Händlerleistung vorbildlich in seinem Umfeld wirken. Wichtigster Baustein des bürgerschaftlichen Engagements sind unterstützende Aktivitäten für regionale und lokale Initiativen im Umfeld der dm-Märkte.

Verrechnungskooperation:
Markant, Offenburg

(Autor/Quelle: www.dm.de)

 

 

 

 

 

 

Teilen

Über den Account

DWZ DrogerieWarenZeitung

www.drogeriewarenzeitung.de

Kommentare nicht erlaubt.