Ladenbau: Kostenminimierung im Bereich Beleuchtung

0

Der auf Energiemanagement und Gebäudetechnik spezialisierte Dienstleister KMLS geht in Sachen Wartung und Instandhaltung von Beleuchtungsanlagen ganz neue Wege. Dabei verbinden die Hamburger ihre Expertise in den Bereichen Beleuchtung und Facility Management mit einem Wartungs- und Instandhaltungskonzept, das dem filialisierten Handel neue Dimensionen in punkto Kostenminimierung eröffnet.

Kernpunkt ist der Austausch herkömmlicher Röhren in Verkaufsräumen gegen LED-Lampen. KMLS unternimmt zunächst eine Erstwartung, in der alle alten Leuchtstofflampen und Vorschaltgeräte gegen neue energieeffiziente LED Röhrenlampen und neue passende Vorschaltgeräte getauscht werden. Danach verpflichtet sich KMLS sowohl zu einem regelmäßigen Leuchten-Check (einmal jährlich) als auch zu einem regelmäßigen Austausch defekter Röhren. Auf Basis eines Wartungsvertrags bleiben die neuen Lampen und Vorschaltgeräte in den ersten drei Jahren der Nutzung im Eigentum von KMLS. Anschließend gehen sie in den Besitz des Nutzers über.

„Die Einsparungen, die der Handel allein schon aufgrund niedrigerer Energiekosten erzielt, liegen weit über den Nutzungsgebühren“, nennt KMLS-Geschäftsführer Pablo Theux das entscheidende Argument für sein neues WIB-Modell (Wartung und Instandhaltung von Beleuchtung). „Bei einem Markt mit rund 1.000 Röhrenlampen ergibt sich bei konservativer Kalkulation in einem Zeitraum von zehn Jahren eine Einsparung von rund 225.000 Euro.“ Investitionen für Komplettumrüstungen entfallen, ebenso Ausgaben für Reparaturen und Instandsetzung der Beleuchtung, etc.

Doch damit nicht genug: Auch für die Beleuchtung mit Hallentiefstrahlern oder von Nebenräumen mit Downlights, Pendelleuchten u.a. bietet KMLS ab sofort eine Mietvariante inklusive Wartung an, bei der dem Nutzer nach festgelegter Laufzeit eine Kaufoption eingeräumt wird oder aber die Leuchten ausgetauscht (mit neuem Mietvertrag) bzw. zurückgegeben werden. Die Kalkulation: Werden in einem Markt 200 Hallentiefstrahler (480 Watt) gegen LED-Leuchten (163 Watt) ausgetauscht, so liegt der Einspareffekt über einen Zeitraum von zehn Jahren auch hier bei über 300.000 Euro.

„Der Markt verlangt nach derartigen innovativen Lösungen. Denn wir ermöglichen unseren Kunden aus dem Handel mit diesem Modell die Nutzung moderner, energieeffizienter Beleuchtung zu einem Budget, das seine Ressourcen schont wie noch nie“, fasst KMLS-Geschäftsführer Theux zusammen.

Über KMLS
Das 2010 gegründete Unternehmen hat sich binnen kurzer Zeit im Bereich von Dienstleistungen rund um technische Ausstattung und Energieeffizienz zu einem der führenden Ansprechpartner für den Einzelhandel entwickelt. Aktuell betreut die KMLS-Gruppe in Deutschland und im benachbarten Ausland große Teile der Filialnetzte global agierender Retailer der Fashion- und Lifestyle-Branche ebenso wie international aufgestellter Baumarkt-Filialisten, bekannter Drogeriemarkt-Ketten und marktführender Anbieter in weiteren Handelssegmenten. Zum Team von KMLS gehören erfahrende Ingenieure ebenso wie Architekten, Lichtplaner, Bauzeichner, Handwerksmeister und Facharbeiter. Diese bedienen die Geschäftsbereiche Neu- und Umbau von Filialen, Bestandspflege von Filialen, Energiemanagement und Beleuchtung. Die KMLS Gruppe bietet Dienstleistungen in den Gewerken  Elektro, Klima, Lüftung, Heizung, Beleuchtung und Regelungstechnik an, sowie in den Bereichen TGA Planung, Energiemanagement und Technisches Gebäudemanagement.

(Autor/Quelle: www.kmls.de)

 

 

Teilen

Über den Account

DWZ DrogerieWarenZeitung

www.drogeriewarenzeitung.de

Kommentare nicht erlaubt.