Lebensmitteleinkauf in Deutschland

0
  • Einkauf von Lebensmitteln weiterhin im stationären Handel
  • Preissensibilität der Deutschen ist ungebrochen
  • Qualität von Handelsmarken genießt hohes Ansehen 

Online-Shopping liegt für viele Produkte zwar im Trend, doch wenn es um Lebensmittel geht, bevorzugen Verbraucher nach wie vor stationäre Geschäfte. Während bei Online-Bestellungen eher auf nüchterne Kriterien wie Preis, Verfügbarkeit und Lieferfristen geachtet wird, so scheinen sich die deutschen Verbraucher beim Offline-Einkauf von Lebensmitteln nach dem Gegenteil zu sehnen. Dies zeigt die aktuelle Studie Shopper Trends von Nielsen, einem globalen Performance Management Unternehmen, das Informationen und Erkenntnisse zum Medien- und Konsumverhalten von Verbrauchern liefert.

Beim Einkauf von Lebensmitteln steht das Einkaufserlebnis im Vordergrund – eine angenehme Einkaufsatmosphäre, freundlicher Kundenservice und gute Warenpräsentation sind die wichtigsten Gründe für die Wahl eines Geschäfts. Gleichzeitig spricht auch das Genießen des In-Shop-Erlebnisses gegen einen Onlinekauf von Lebensmitteln.

Preissensibel aber bequem
„Trotz aller Gerüche und Farben, der Taschenrechner im Kopf bleibt immer aktiv. Die deutschen Konsumenten sind seit Jahren gleichbleibend preissensibel“, so Fred Hogen, Director Retailer Services bei Nielsen in Deutschland. Fast zwei Drittel (65 Prozent) der in der Studie befragten Konsumenten geben an, die Preise von Produkten zu kennen und Preisänderungen zu bemerken. Entsprechend sind auch gestiegene Preise für einige Nahrungsmittel 2016 nicht unbemerkt geblieben. Jeder zweite Konsument  (53 Prozent) reagiert darauf, indem er verstärkt auf Sonderangebote und reduzierte Produkte achtet.

Sich einschränken wollen die Deutschen aber dennoch nicht. Qualität und die Verfügbarkeit aller benötigten Produkte in einem Geschäft sollen auch bei der Schnäppchenjagd gewährleistet sein. So ist nur ein kleiner Anteil der Konsumenten bereit, das Geschäft zu wechseln, nur um ein besseres Angebot zu finden (16 Prozent). Hogen erklärt: „Die Konsumenten legen Wert darauf, dass alle benötigten Produkte vorrätig und auch schnell und einfach zu finden sind.“

Auch in Bezug auf Qualität scheinen die Konsumenten keine Abstriche machen zu wollen. 61 Prozent der Deutschen ist davon überzeugt, dass Handelsmarken die gleiche Qualität wie Markenprodukte bieten. Gleiche Qualität zum günstigeren Preis – davon profitieren auch die Premium-Handelsmarken.

„Weiterhin treu bleiben die deutschen Konsumenten auch gerne ihrer gewohnten Routine. Die regelmäßigen Wochen- und Großeinkäufe werden im Voraus geplant und finden üblicherweise in den gleichen Geschäften statt“, so Hogen.
Über Nielsen Shopper Trends
Die Studie gibt einen Überblick über die Trends im Lebensmitteleinzelhandel, zeigt Entwicklungen des Markenwertes verschiedener Handelsketten und bietet eingehende Analysen des Einkaufsverhaltens über verschiedene Märkte und Handelsbereiche hinweg. Sie wird jährlich in mehr als 50 Ländern durchgeführt. Die 1.500 Teilnehmer wurden online zwischen dem 18. Oktober und 31. Oktober 2016 befragt.

Über Nielsen
Nielsen Holdings plc (NYSE: NLSN) ist ein globales Performance Management Unternehmen, das ein umfassendes Verständnis darüber liefert, was Konsumenten sehen (Watch) und was sie kaufen (Buy). Der Watch-Bereich bietet Medien und Werbungtreibenden Reichweitenmessungen über alle Endgeräte hinweg an, auf denen Content – Video, Audio und Text – konsumiert werden kann. Im Buy-Bereich bietet Nielsen Herstellern von Gütern des täglichen Bedarfs (Consumer Packaged Goods) und Händlern Erkenntnisse über die Performance im Einzelhandel. Indem die Informationen aus Watch und Buy sowie anderen Datenquellen integriert werden, liefert Nielsen seinen Kunden nicht nur Messungen und Insights auf höchstem Niveau, sondern auch Analysen, die nachhaltig zur Optimierung der Unternehmensleistung beitragen. Nielsen, ein S&P 500 Unternehmen, ist in mehr als 100 Ländern aktiv und deckt so mehr als 90 Prozent der weltweiten Bevölkerung ab.

(Quelle/Autor: www.nielsen.de)

 

Teilen

Über den Account

DWZ DrogerieWarenZeitung

www.drogeriewarenzeitung.de

Kommentare nicht erlaubt.